item1
item2
Dauer:
Kein Leistungsdruck, kein „richtig“/„falsch“, es
item6a2
item6a1item6a
IMG4796
IMG1990
IMG2041
IMG2018IMG2021IMG3297
KunstgruppeEinzelstucke022

bschlußausstelung der Jahresgruppe 2012/13

 

Abschlußausstellung Jahresgruppe 2011/2012

 

Abschlußausstellung der Hahresgruppe 2010/11

 

Abschlußausstellung der Jahresgruppe 2008/09

Wir lassen Linien wachsen und sich zu Gesichtern, Gesichten und Figuren verdichten; lernen Farben und Techniken ihrer Verabeitung kennen, wir experimentieren mit Draht, Gips und anderen Materialien... das Vermitteln jeder Technik wird kombiniert mit einer Fragestellung, die in den Dialog mit sich selbst führt und von dort in den Dialog mit den Anderen. So ist das Erüben einer Technik stets verbunden mit dem Eigenen - Inspiration und Kreativität werden geweckt und Glück erfahren. Die Arbeit in der Gruppe und mit Lernpartnern fördert und intensiviert die Lernprozesse.

Die praktische Arbeit wird begleitet von theoretischen Inputs aus der Kunst, der Philosophie und der Psychologie. Diese kitzeln, provozieren, nähren und werden nach Bedarf bei einem Museumsbesuch gegeben. Denn in der Kunst ist alles abgebildet; und wir lernen, es besser zu lesen.

Für die Zeit zwischen den Treffen gibt es Hausaufgaben, deren Bearbeitung so viel Zeit erfordert, wie die Teilnehmer aufbringen können. Sie setzen einen Wahrnehmungsfokus und sorgen für die Kontinuität des Prozesses.

Am Ende der Jahresgruppe machen wir hier in der Galerie eine gemeinsame Ausstellung. Und Zwischendrin beteiligen wir uns an einer großen Ausstellung des Netzwerkes „Mémoire de l‘Avenir- Memory of the Future“ in Paris.

Für wen ist das interessant?

- Zur eigenen Bildung, Entwicklung, Freude,

- als Weiterbildung/ Qualifizierung für Menschen, die künstlerische/bildnerische Kompetenz erwerben oder diese erweitern wollen,

um sie in ihren Beruf zu integrieren.

"Ich bin ohne Vorkenntnisse in die Gruppe gekommen und hatte daher so meine Bedenken, weil ich ja nun "nicht Malen kann".

Mein Bedürfnis, nach Ausdrucksmöglichkeiten für mich, jenseits der Sprache, zu suchen, war jedoch stärker, als meine Befürchtungen.

An den Wochenenden fasziniert mich immer wieder neu, was ich da in mir entdecke, was da nach außen sichtbar wird. Das kreative, gemeinsame und doch individuelle Arbeiten in der Gruppe, und die intensive individuelle Beratung und Anleitung durch Frau Spitta empfinde ich als sehr bereichernd. Ich darf mich trauen, nicht werten, bewertet werden, das ist ein großer Prozess von Öffnung und Erfüllung wie noch nie in einem solchen Prozess"

Stimmen der Teilnehmer:

Ich empfinde die Jahresgruppe als eine tiefe Auseinandersetzung mit mir selbst,so wie ich dieselbe themenbezogen noch nicht erfahren habe. Es geht für mich sehr in die Tiefe. Ich hatte den Eindruck dies noch nie so klar vor meinen Augen gesehen zu haben. Kurz und präzise ausgedrückt:es wurde offensichtlich,was verdeckt war. Die Gruppe empinde ich als bereichernd, ich erfahre zudem neue Sichtweisen im Ausstausch der Gemeinschaft. Zudem finde ich es insgesamt sehr spannend, lehrreich. Die Gruppe selbst hat ein offenes-liebevolles Miteinander, das ich sehr schätze. Ich bin gerne da.

Ich kann die Juliane Spitta guten Herzens weiterempfehlen. Sie ist sehr engagiert, durchdacht und mit dem Herzen dabei.
 

Die Jahresgruppe ist eine große Herausforderung und macht gleichzeitig unheimlich viel Spaß. Hier darf man authentisch sein, es ist immer intensiv, ich erfahre viel Neues und erlebe eine tiefgreifende Veränderung. Ich stieg in die Jahresgruppe ein, weil ich Sehnsucht hatte nach meiner Kreativität, weil ich wieder Leichtigkeit und Freude empfinden wollte beim Malen oder Zeichnen und nicht niedergedrückt werden von meinen Ansprüchen. Das hat quasi sofort geklappt. Im weiteren Prozess habe ich meine Job gekündigt und werde nach Dresden ziehen zu meinem Freund. Und meine neue Tätigkeit auf mich zukommen lassen... ...und nie mehr gegen mein Gefühl handeln

Die Arbeit ist sehr intensiv und macht unheimlich viel Spaß. Ich habe sehr nette Freuen hier kennengelernt. Und ich hätte nie gedacht, was da so alles rauskommt und in mir steckt. Bei Frau Spitta fühle ich mich aufgehoben und wohl. Bislang sind Bilder entstanden, die mir sehr viel bedeuten. besnders in einem, das ich aus lauter "Resten" von den Wochenenden gearbeitet habe, sehe ich mein ganzes Leben und ich kann es stundenlang anschauen und darin wie spazierengehen. Selbst meine Söhne, die mich ansonsten für verrückt halten, mögen dieses Bild und sprechen darauf an...

Bei der Juliane in der Galerie Zukunfstlabor fühlt man sich herzlich aufgehoben. Sie führt einem mit liebevollen Anregungen, Anweisungen zu den „Inneren Kern“. Die Arbeit durch das Malen, die Anfertigung der Collagen und noch verschiedenen Techniken hilft Gefühle auszudrücken, sie zu verstehen und bewusst zu machen. Ich habe bei ihr in einem Jahresgruppenprogramm mitgemacht, und ich hatte sehr viel Spaß! Hatte meine Vorliebe für die Farben, für das Malen, Zeichnen entdeckt, die Welt ist bunter geworden! :-)

Eine neue Gruppe hat gerade